Montag, 8. Oktober 2012

Sanfter Start in den Morgen mit dem Philips Wake-up-Light?

Mein aktueller Produkttest dreht sich ganz ums Schlafen. Und ums Aufwachen ;)
Für die WOM-Community The Insiders teste ich in den kommenden Wochen eins der neuartigen Wake Up Lights von Philips, die den Kunden schwerloses Einschlafen am Abend und sanftes Aufwachen am Morgen versprechen.
     

Was ist das Besondere am Philips Wake-up-Light?


Natürliche Sonnenaufgangs-Simulation

30 Minuten vor dem eigentlich Weckton, simuliert das Wake-up-Light einen natürlichen Sonnenaufgang in dem es von einem sanften Morgenrot in ein frohes Tageslicht übergeht




5 natürliche Wecktöne (z.B. Vogelgesang oder Meeresrauschen)

Nach Vollendung der Sonnenaufgangssimulation setzt ein sanfter Weckton ein um sicher zu stellen, dass der Schlafende wirklich wach wird

Automatische Dämmerungsfunktion

Nach Belieben begleitet einen das Wake-up-Light mit einem Sonnenuntergang in den Schlaf

Natürliches Design
  • einzigartige runde Form
  • Kompakt und stringent
  • automatische Anpassung des Displaylichts an die Umgebung
 Und außerdem….
  • UKW-Radio
  • 20 verschiedene Lichteinstellungen
  • Verwendung als Leselampe möglich
  • Smart Snooze - Eine einfache Berührung an jeder beliebigen Stelle auf dem Gerät reicht aus

Weiter wichtige Facts:


  • Produktbezeichnung: Wake-up-Light HF3520
  • Philips: Seit über 100 Jahren Spezialist in Sachen Beleuchtungsinnovationen; seit seiner Markteinführung 2007 überaus erfolgreich mit seinem Wake-up-Lights
  • Unabhängige klinische Forschungsstudien haben bewiesen, dass das Philips Wake-up Light der einzige Lichtwecker ist, der wirklich funktioniert.
  • 8 der 10 Benutzer des Philips Wake-up Lights konnten einfacher und angenehmer aus dem Bett kommen.(MatrixLab BE, NL, D, AT, CH 2011; n=209)
  • 92% der Benutzer finden es einfacher, mit dem Philips Wake-up Light aufzustehen. (MatrixLab BE, NL, D, AT, CH 2011; n=209)
  • Empfohlener Einzelhandelsverkaufspreis: € 159,99



Mein Testpaket ist bereits am Wochenende angekommen und in den kommenden Wochen werde ich das Wake-up-Light auf Herz und Nieren testen. Bisher habe ich bereits die Dämmerungsfunktion ein paar Mal getestet und bin schon begeistert. Zum Aufstehen habe ich das Wake-up-Light erst ein Mal benutzt. Das Aufwachen war weniger angenehm, was jedoch eher daran lag, dass ich in dieser Nacht viiiiiiiel zu wenig Schlaf bekommen hatte und mein erstes Testergebnis deswegen durch Schlafmangel negativ beeinflusst wurde. Ich werde mich daher nicht vom ersten Eindruck täuschen lassen und in den kommenden Wochen einfach früher in Bett gehen ;)

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße,

Eure Nepo.Muk


17.10.2012
Jetzt teste ich das Wake-up Light von Philips schon knappe 2 Wochen und bin durchweg begeistert! Um euch an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen, habe ich die wichtigsten Funktionen des Wake-up Lights genauer unter die Lupe genommen.
Los geht's - Inbetriebnahme
Die Inbetriebnahme des Geräts funktioniert zunächst sehr intuitiv - wenn man das Wake-up Light erstmal an den Strom angeschlossen hat, wird man schon von einer blinkenden Uhranzeige begrüßt, die sich problemlos auf die richtige Zeit einstellen lässt. Dafür befindet sich unter der Zeitanzeige ein Bedienfeld, welcher via Touch-Screen bedient wird.
Rund um die LED-Lampe im Inneren des Geräts befinden sich am Rand kleine Knöpfe, mit denen man sowohl die Weckzeiten ein- und ausschalten, das Licht ein- und ausschalten und regulieren und das Radio ein- und ausschalten und seine Lautstärke regeln kann.
Die Programmierung
Bedienung - Funktionen
Da es sich bei dem Wake-up Light um einen Wecker handelt, waren für mich zuallererst die Weckfunktionen von Interesse. Diese ließen sich dann leider doch nicht so intuitiv finden, sodass ich erst mal die Bedienungsanleitung studieren musste.
Insgesamt kann das Wake-up Light 2 verschiedene Weckzeiten speichern, die man über die Tasten an den Seiten ein- und ausschalten und über das Bedienfeld unter der Zeitanzeige modifizieren kann. Dabei kann man neben der Weckzeit auch die maximale Lichtintensität einstellen, die beim simulierten Sonnenaufgang erreicht werden soll. Außerdem steht es einem frei, sich von einem der 5 verschiedenen Wecktöne (z.B. Meeresrauschen oder Vogelgezwitscher) oder von seinem Lieblingsradiosender wecken zu lassen. Hierbei kann man auch über die Lautstärke des Wecktons selbst entscheiden.
Eine Funktion, die ich bei der Weckfunktion vergeblich suche, ist die taggenaue Unterscheidung der Weckzeiten. Es ist leider nicht möglich das Gerät so zu programmieren, dass man zu unterschiedlichen Tagen auch fest zu anderen Zeiten geweckt wird. Nicht mal eine Unterscheidung zwischen Wochentagen und dem Wochenende ist möglich - der Benutzer kann lediglich 2 unterschiedliche Weckzeiten programmieren, die er zwar leicht und schnell wieder ändern kann, aber auch immer wieder selbstständig ein- und ausschalten muss. Das kann gerade zum Wochenende hin oder danach problematisch sein - wer möchte schon am Wochenende geweckt werden, nur weil er vergessen hat den Wecker auszuschalten? Oder andersrum möchte man am Montag Morgen ungerne verschlafen.
Das UKW-Radio lässt sich ebenfalls leicht programmieren - was hauptsächlich daran liegt, dass nur ein einziger Sender eingestellt werden kann. Eine Speicherfunktion für verschiede Sender ist nicht möglich.
Die Weckfunktion
Ca. eine halbe Stunde vor der einprogrammierten Weckzeit beginnt das Wake-up Light einen Sonnenaufgang zu simulieren. Dabei beginnt es mit einem tiefen Orange und wird kontinuierlich heller bis es nach einer halben Stunde die gewünschte Lichtintensität erreicht. Ist die halbe Stunde um, setzt der gewählte Weckton ein.
Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ich am Vorabend nicht zu spät ins Bett gehe, ich in der Regel vor dem Einsetzen des Wecktons wach werde und mein Körper mir auch signalisiert, dass er von selbst wach geworden ist und ich somit ausgeschlafener bin. Wenn ich allerdings sowieso zu spät schlafen gegangen bin und dementsprechend übermüdet bin, wache ich erst mit dem Weckton auf. In diesem Fall ist dann das "sanfte Erwachen"  durch die Praxis vereitelt.
Das Wake-up Light bietet für Langschläfer noch eine "Snooz"-Funktion, welche durch leichtes Berühren des Geräts aktiviert wird. Der Weckton erstummt, nur um dann kurze Zeit später wieder zu erklingen. Für die Aktivierung reicht auch eine leichte Erschütterung des Untergrnds, auf dem das Gerät steht - was mich immer wieder aufs neue überrascht ;)
Der Sound
Der Lautsprecherausgang befindet sich auf der Rückseite des Wake-up Lights und ist stylisch in das Design intergriert, sodass er kaum auffällt. Der Klang ist für so ein kleines Gerät sehr gut und lässt nicht zu wünschen übrig.
Das LED-Licht
Das Wake-up Light lässt sich auch ideal als Nachttischlampe verwenden. Zum Lesen bietet es genügend Helligkeit und durch die verschieden Farbstufen verleiht es dem Raum gerade abends bei niedriger Lichtintensität ein angenehm dämmriges und kuscheliges oranges Licht. In Summer gibt es 20 Intensitätsstufen - von ganz leichtem Organge bis intensiv hellen Weiß. Auf höchster Stufe ist das Wake-up Light in der Lage, den gesamten Raum zu beleuchten (ausgehend von meiner Schlafzimmer mit 15 qm).
Die Dämmerungsfunktion
Das Wake-up Light hilft nicht nur beim Aufwachen, sondern auch beim Einschlafen. Mit dem Knopf an der rechten Seite des Geräts lässt sich die Dämmerungsfunktion aktivieren. Hierbei lässt sich individuell die gewünschte Dauer der Dämmerungssimulation einstellen, in deren Zeitraum das Wake-up Light seine Lichtintensität reduzieren und am Ende aus gehen soll.
Bevor ich diese Funktion selbst getestet habe, stand ich ihr sehr kritisch gegenüber - ob das überhaupt funktioniert? Mittlerweile habe ich meine Skepsis jedoch abgelegt und bin begeistert. Der Körper entspannt sich wirklich und es ist leichter mit dieser Funktion einzuschlafen.
Das Design
Das Wake-up Light hat ein einzigartiges Design und ist damit ein Hingucker und unauffällig zugleich. Es passt in jedes Schlafzimmer und nimmt dabei nicht viel Platz weg.
Mein Fazit
Das Wake-up Light kann das Aufwachen am frühen Morgen unter den richtigen Voraussetzungen merklich verbessern. Durch die Sonnenaufgangssimulation wird der Körper auf natürliche Weise geweckt und man fühlt sich automatisch munterer als bei einem herkömmlichen Wecker, der mitten in der Dunkelheit anfängt zu piepen und einen unsaft aus dem Schlaf reißt.
Die Wecktöne sind angenehm und das integrierte Radio ein tolles Extra. Das Licht ist angenehm und die Simulation des Sonnenauf- und -untergangs sehr natürlich.
Die einzigen Kritikpunkte sind für mich die fehlende Unterscheidung von Wochentage und dem Wochenende bei der Programmierung der Weckzeiten und der fehlende Senderspeicher des Radios. Bei einem Preis von 159,00€ (UVP) sollten diese Funktionen dem Benutzer AUF JEDEN FALL zur Verfügung stehen.
Ich hoffe ich konnte euch mit meiner Rezension helfen. Das Wake-up Light hält was es verspricht, allerdings sollte es entweder günstiger zu erweben sein oder für den Preis noch einige Extra-Features in Hinblick auf die Programmierung bieten.
Viele Grüße,
Eure Nepo.Muk


30.10.2012

Ich habe leider noch einen Kritikpunkt entdeckt, der sich absolut nicht mit dem Preis von 159,99 € verinbaren lässt: Die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit erfolgt NICHT AUTOMATISCH! Jeder 10€-Funkwecker vom Discounter ist dazu in der Lage - aber das 160€-Wake-up Light von Philips hat so einen "Schnickschnack" anscheinend nicht nötig. Ich finde das sehr schade und hoffe, das Philips beim nächsten Update seines Lichtweckers die 3 von mir genannten Features ergänzt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen