Freitag, 15. Dezember 2017

Melitta CI Touch = Standard trifft Individualität - unser neuer dauerhafter Mitbewohner!

Seit ein paar Woche darf ich für Paart den Kaffeevollautomatuen CI Touch von Melitta testen. Eines möchte ich direkt vorweg nehmen: einmal bei uns angekommen, bleibt das Mischinchen wo es ist - wir geben es nicht mehr her! Aber lest selbst, wieviele tolle Vorteile dieser ganz besondere Vollautomat liefert...


Lieferumfang und Inbetriebnahme

Die Melitta CI Touch wird aus einem seeeehr großen Karton geboren und ist auch danach noch ziemlich groß – aber etwas anderes hatten wir auch nicht erwartet.
Im Lieferumfang sind neben dem Vollautomaten außerdem noch der externe Milchbehälter mit den zugehörigen Schläuchen, eine Wasserfilterkartusche (Haltbarkeit 2 Monate) mit dem zugehörigen Einbauwerkzeug und eine Packung Begrüßungskaffee enthalten.
Das alles ist schnell ausgepackt und noch schneller aufgebaut. Genau genommen müssen nur die Sicherheitsklebeteilchen entfernt werden und die CI Touch an Strom angeschlossen werden und schon kann der Zauber beginnen.

Bei der ersten Inbetriebnahme muss die Maschine zunächst von innen mit Wasser gereinigt werden, damit sich keine Produktionsrückstände in den ersten Kaffee verirren. Das ist aber sehr leicht, die Maschine zeigt nämlich auf dem TFT-Display ganz genau, welche Schritte und in welcher Reihenfolge befolgt werden müssen. Erst wenn alle diese Schritte erfolgreich abgeschlossen sind, „erlaubt“ die Maschine den ersten Kaffee zu ordern.

Aufbau und Design

Die Melitta CI Touch gibt es in Schwarz und in Silber, wir haben wie ihr auf meinen Fotos sehen könnt die silberne Variante. Die Verarbeitung ist äußerlich sehr solide und punktet mit einer gesunden Kombination aus Metall- und Kunststoffteilen. Die Bedienfläche ist schwarz gehalten und mit einem spiegelnden Überzug versehen, was diesen Teil sehr elegant aussehen lässt. Die weißen Getränkesymbole auf der Bedienfläche über dem Auslauf kommen sehr gut zur Geltung und heben sich optisch wunderbar vom Untergrund ab. Links vom Auslauf befindet sich das TFT-Display, üder das Einstellungen überprüft und Anweisungen angezeigt werden. Rechts vom Auslauf ist ein großer Drehknopf, über den Stärke und Gretränkegröße angewählt werden können. Der Rest der Vorderseite ist mit silbermattem Plastik verkleidet, die Tropfschale dagegen wird von glänzendem, silbernen Metall verdeckt. Die Oberseite, sowie die Seitenwänder der CI Touch hingegen sind aus glänzendem schwarzen Plastik gehalten.




Die Getränkesymbole sind mit einer Touch-Oberläche versehen, sodass die Standardgetränke schon mit einer leichten Berührung mit dem Finger ausgewählt werden können.

Der Auslauf ist ein sogenannter „All-in-one-Auslauf“, sodass die Tasse nicht verschoben werden muss, wenn ein Getränk aus verschiedenen Komponenten besteht. Der Auslauf ist außerdem höhenverstellbarer, sodass auch große Gläser für Latte Macchiato problemlos darunter passen und das Zielen in die Espressotasse aus zu großer Höhe nicht notwendig ist. Er ist zudem mit einer LED-Beleuchtung versehen, wodurch man nicht locker im Dunkeln die Tasse trifft, sondern die Maschine durch die indirekte Beleuchtung unglaublich stylisch aussieht.

Melitta wirbt auf seiner Homepage für die CI Touch mit einem flüsterleisen Mahlwerk. Ich sag mal so: „flüster“-leise würde ich es nicht nennen, es macht aber durchaus keinen Krach: der Mann, der morgens noch im Schlafzimmer auf der anderen Flurseite schläft hört bei geschlossener Tür nicht, dass Frau sich einen Kaffee zieht. Und auch das freilaufende Kaninchen verlässt nicht panisch die Küche wenn einer der beiden Futterspender den Vollautomaten anwirft. Wer eine geräuschlose Maschine sucht, ist mit der CI Touch falsch bedient – ich bin mit aber nicht sicher, ob es eine geräuschlose überhaupt gibt.

Die Milch wird praktischer Weise nicht direkt in die Maschine gefüllt, sondern in einen externen Behälter (Plug-in Milchsystem). Dieser Behälter ist spülmaschinenfest und passt hervorragend in den Kühlschrank – damit kann man ohne Aufwand zu jeder Zeit Kaffeevariationen mit Milch zubereiten. Die Maschine verfügt zudem noch über ein sogenanntes „Easy Steam Cleaning“-System, wodurch alle Teile der Maschine die mit Milch in Berührung kommen mit heißem Wasser und Dampf hygienisch gereinigt werden.
Reinigen ist ein gutes Stichwort: auch das kann die Maschine super und ganz alleine. Nach dem Einschalten spült sie immer zunächst die Schläuche selbstständig durch bevor das erste Getränk geordert werden kann. Beim Abschalten passiert genau das Gleich noch mal. 

Außerdem verfügt die CI Touch über ein automatische Reinigungs- und Entkalkungsprogramm. Immer dann, wenn mal wieder Zeit fürs Reinigen oder Entkalken ist, erscheint eine entsprechende Meldung auf dem TFT-Display, der den Benutzer anschließend durch die einzelnen Schritte der Reinigung führt.
Auf dem TFT-Display wird auch angezeigt, wenn die Tropfschale oder die Kaffeeauffangschale voll ist. Der Betrieb ist dann erst nach Entleerung dieser wieder möglich.

Die Brühgruppe kann leicht auf der Maschine entnommen werden was die manuelle Reinigung dieser und der Maschine von innen erleichtert. Reinigen musste ich beides noch nicht, habe aber probehalber die Brühgruppe einmal heraus genommen und kann bestätigen, dass das ganz einfach klappt.

Mein Highlight ist außerdem noch die Energiesparfunktion der CI Touch. Diese ist, wie irgendwie alles an diesem Vollautomaten, individuell einstellbar. Der Benutzer kann frei wählen, wie lange die Maschine nach der letzten Benutzung eingeschaltet bleiben soll, bis sie sich automatisch (natürlich nicht, ohne sich vorher noch einmal selbst zu reinigen) abschalten soll. Wir haben unsere jetzt auf 3 Minuten programmiert und es klappt super. Das ist vor allem dann praktisch, wenn man auch gerne mal vergisst die Maschine manuell auszuschalten…


Getränkevariationen

Vorab sei gesagt: Ich werde hier nicht auf den Geschmack des Kaffees eingehen – der ist meiner Meinung nach zu 100% an der Wahl der Bohnen abhängig. Was ich jedoch sagen kann ist, dass die Intensität des Kaffees sehr gut und das Aroma ausgewogen ist. Bei der Zubereitung der Kaffeevarianten orientiert sich die Maschine an der traditionellen italienischen Abfalge der einzelnen Getränke.
Die Melitta CI Touch hat von Werk aus 10 verschiedene Kaffeevarianten einprogrammiert, die sich ganz einfach auf Knopfdruck zubereiten lassen. Die Varianten umfassen die Standardgetränke wie  Espresso, Café Crème, Cappuccino und Latte Macchiato, aber auch weitere Varianten wie Lungo, Americano oder Espresso Macchiato.
Neben den 10 Standards bietet die CI Touch jedoch noch weitere Feinheiten. So kann vor jeder Auswahl die jeweilige Standardrezeptur individuell angepasst werden:
  • Milchmenge
  • Schaummenge
  • Kaffeebohne (siehe Punkt „Manual Bean Select“)
  • Kaffeestärke
  • Kaffeemenge



Die Maschine kommt also mit einem fertigen Angebot an Kaffeevarianten für Herrn oder Frau Otto Normalverbraucher und lässt gleichzeitig das Herz eines jeden Kaffeeliebhabers höher schlagen, der sich eben gerade nicht mit dem Standard zufrieden gibt und seinen Espresso lieber stärker und größer oder seinen (vermutlich eher „ihren“) Latte  Macchiato lieber mit viel Milch und jeder Menge Schaum trinkt - jedes Getränk kann in seinen Einzelkomponenten individuell angepasst werden.

Wer das Glück hat, die CI Touch seinen Mitbewohner zu nennen und nicht nur als Gast mal in ihren Kaffeegenuss kommt, kann sich sogar eigene Rezepte (kinderleicht!) einprogrammieren und kann sich die manuelle Anpassung eines jeden Getränks sparen. Die Funktion heißt auf Melitta „My Coffee Memory“ und kann bis zu 4 Benutzerprofile speichern. Das ist vor allem dann schön, wenn (wie bei uns), „Mann“ den normalen Kaffee am liebsten extrastark, schwarz wie die Nacht und aus dem größten Pott im Schrank trinkt und „Frau“ stattdessen eher etwas milder und am liebsten auch nicht ganz so viel davon trinkt. Diese Funktion ist für uns ein klares „nice to have“ aber kein MUSS.

Neben den zahlreichen Kaffeevarianten kann die CI Touch auch noch heiße Milch (mit und ohne Schaum) oder auch einfach heißes Wasser. Das ist sehr praktisch, vor allem wenn man Lust auf eine Tasse und nicht gleich eine ganze Kanne Tee hat. Für Familien mit Kindern ist die Funktion für heiße Milch auch sehr praktisch, da man so im Handumdrehen den Kakao für die Kleinen zubereitet hat (gerne auch für die Großen). Ich persönlich finde es auch toll, anstatt Süßigkeiten einfach mal eine Tasse aufgeschäumter Milch mit Kakao (oder im Winter mit Zimt und Zucker) zu bestreuen und dann genüsslich zu löffeln… Hach, da bekommt Frau gleich Appetit!

Mit dem „Double Cup Mode“ können gleichzeitig 2 Tassen zubereitet werden, was die Getränkeversorgung außerdem noch beschleunigt :-)

Manual Bean Select



Nicht jede Bohne ist für jede Kaffeevariante geeignet, da bringt es auch nichts, das eine Maschine alles kann, die Bohnen aber nicht für alles geeignet sind. Die CI Touch hat für dieses Problem die passende Lösung und verfügt über einen Zweikammer-Bohnenbehälter. Die Kammern sind dabei aromadicht von einander und auch nach außen hin verschlossen, sodass die Bohnen auch bei längerem Nichtgebrauch nicht an Aroma verlieren. Außerdem ist der Behälter dunkel gefärbt, sodass die Qualität nicht durch Lichteinfall von außen beeinträchtigt wird. Neben den 2 Kammern gibt es außerdem noch einen Pulverschacht, in den man auch vorgemahlenen Kaffee einfüllen und diesen für den Kaffee verwenden kann.
Man hat also die Möglichkeit, die Maschine mit 2 verschiedenen Bohnenarten (verschiedene Röstgrade, Sorten, etc.) zu füllen und dann die jeweilige Bohnensorte vor der Zubereitung anzuwählen oder auch auf Pulverkaffee zurück zu greifen.


Mein Fazit










Wer keine Lust auf Standard (oder gerade eben Lust darauf!) hat und den eigenen Arbeitsaufwand bei der Kaffeeproduktion dabei möglichst gering halten möchte, ist mit der Melitta CI Touch sehr gut bedient. In meinen Augen stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis hier vollkommen, denn die Maschine kann mit vielen Vorteilen punkten.
Wir haben seit einiger Zeit einen neuen Mitbewohner der so genial ist, dass ich euch unbedingt von ihm berichten muss... :-)

Ein Kaffeevollautomat für zuhause ist das Traum eines jeden Kaffeeliebhabers - nur leider haben die auch in der Regel einen stolzen Preis. Die Melitta CI TOUCH ist da keine Ausnahme, hat uns aber mit ihren '''Funktionen vollends überzeugt''' und ist daher unserer Meinung nach auch '''ihr Geld absolut wert'''.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen